Navigation überspringenSitemap anzeigen

Was ist WingTsun?EWTO WingTsun in Ludwigsburg

WingTsun ist ein Kung Fu-Stil, dessen Mittelpunkt effiziente Selbstverteidigung ist.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen verschiedene Fähigkeiten gelernt werden. Bei den Trainingsmethoden geht es daher auch nicht um das Erlernen aneinander gereihter Techniken, sondern um das Aneignen von bestimmten Fähigkeiten, wie z.B. Reaktionsvermögen. Eine hervorstechende Unterrichtsmethode ist das sog. Chi-Sao, was übersetzt „Klebende Arme“ heißt. Mit dieser Partnerübung werden Bewegungsabläufe und reflexartige Reaktionen trainiert. Mit den so erlangten Fähigkeiten ist es möglich, die Angriffskraft des Gegners auszunutzen.

Darüber hinaus gibt es im WingTsun noch 4 waffenlose Solo-Formen und 2 Waffenformen:

Siu Nim Tao, Chum Kiu und Biu - Tze

Die ersten drei Formen werden ohne Partner geübt. Sie trainieren Bewegungsabläufe und verschiedene Strategien zur Verteidigung. Um sich selbst dabei zu kontrollieren, werden diese Formen meist vor einem Spiegel ausgeführt.

Muk Yan Chong

Eine weitere, höhere Form ist die sog. Holzpuppenform. Ein ca. 120 cm hoher Baumstamm mit „Armen“ und „Bein“ ist in einem Rahmen, frei schwingend gelagert. Abwehr und Angriffstechniken sowie Bewegungsmethoden können hier eingeschliffen werden. Wird die Form richtig ausgeführt, schwingt die Holzpuppe im Rhythmus der Tritte und Schläge des Übenden – es heißt, sie „singt“.

Bei den Waffenformen gibt es die Langstockform und die sogenannte Doppelmesserform.

Bart Cham Dao

Die Doppelmesserform wird mit zwei, ca. 42 cm langen Messern ausgeführt. Die Messer sind so gearbeitet, dass sie aufeinandergelegt, wie ein einziges Messer erscheinen. Traditionell diente diese Machart der Täuschung des Gegners, sodass das zweite Messer bis kurz vor dem Angriff verborgen blieb. Die Messerform wird nur von Meistern geübt.

Das sind die Kernstücke des WingTsun. Dazu kommen noch eine Vielzahl weiterer Methoden, die alle zusammen genommen dazu führen, WingTsun systematisch zu erlernen.

Lok Dim Boon Kwan

Die Langstockform wird mit einem ca. 2,7 m langen Stab von 3 cm Durchmesser ausgeführt. Der übersetzte Name, „Sechs und ein halber Punkt Langstockform“, verrät den Unterschied zu Stockformen anderer Stile: Sechs Angriffe werden in Form eines Punktes, der siebte Angriff, in Form eines halben Punktes sichtbar. Der Stab wird, am Ende gehalten, überwiegend gestoßen.

Frau kämpft gegen Mann in Grundformation des ChiSao
Zum Seitenanfang